Canonical will sich mit Ubuntu stärker auf Gaming konzentrieren

Canonical hat intern die Position des Desktop Gaming Product Managers geschaffen und sucht einen Kandidaten dafür. Die Funktion ist Teil des Engagements von Canonical, Ubuntu zum „besten Linux-Desktop für Spiele“ zu machen’ in dem, was es zu sein behauptet.

Der von Canonical gesuchte Desktop Gaming Product Manager soll die Produktstrategie für Gaming aufstellen und die Nutzung von Ubuntu für Gaming steigern. Der Manager wird für die Entwicklung und Zusammenarbeit im Bereich Chips und Gaming verantwortlich sein. Canonical berichtet, dass die Kooperationen die Integration der neuesten Grafiktreiber und damit optimale Bildraten und Latenzzeiten gewährleisten sollen. Das Unternehmen erwähnt auch, an der Verfügbarkeit von Anti-Cheat-Systemen zu arbeiten.

Der Spielemanager muss weiter "Ubuntus Geschichte für Spieler" erzählen. In der Vergangenheit gab es weitere Initiativen, um Ubuntu für Spiele voranzutreiben. Im 2012, Valve empfahl die Linux-Distribution bei der Einführung von Steam für Linux. Im 2019, Valve drohte, den Support für Ubuntu einzustellen, nachdem Canonical entschieden hatte, die 32-Bit-Unterstützung für Ubuntu einzustellen 19.10. Diese Entscheidung wurde nach heftiger Kritik wieder rückgängig gemacht. Laut OMG Ubuntu, Linux-Spieler entscheiden sich heute eher für Distributionen, die Kernel- und Grafiktreiber schneller aktualisieren als Ubuntu, wie Arch Linux.