Microsoft führt End-to-End-Verschlüsselung für Teams-Videoanrufe ein

Microsoft spendiert seiner Kollaborationsplattform Teams neue Funktionen für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die vollständige Verschlüsselung gilt derzeit nur für Einzel-Team-Videoanrufe. Gruppenunterhaltungen können die Sicherheitsfunktion vorerst nicht nutzen.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist nicht standardmäßig für jeden Endbenutzer eingestellt, muss aber von Administratoren innerhalb von Unternehmen Benutzern zugewiesen werden. Nachdem Administratoren das Update erhalten haben, Sie können weiterhin unternehmensspezifische Richtlinien für die Funktionalität festlegen. Letzten Endes, Endanwender müssen die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung noch manuell in ihren eigenen Einstellungen überprüfen. Die Administratoren können auch die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Benutzer deaktivieren.

Nicht alle Funktionen von Teams funktionieren

Der Technologieriese weist auch darauf hin, dass einige Funktionen verloren gehen, wenn die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit Teams verwendet wird. Mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Es ist nicht möglich, Untertitel zu leben und zu transkribieren, einen Anruf aufzeichnen, Anrufweiterleitung durchführen, Park oder Fusion, und fügen Sie einen Teilnehmer hinzu, um eine Gruppenunterhaltung zu beginnen. Wenn diese Funktion erforderlich ist, Benutzer sollten die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung deaktivieren.

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsfunktionalität für Konversationen ist für die neue Version des Teams-Desktop-Clients für Windows und macOS verfügbar.