„Virtuelle Assistenten wie Alexa raten zu gefährlichen Handlungen“’

Amazons virtuelle Assistentin Alexa kann Benutzer dazu bringen, gefährliche Aktionen auszuführen, ein Vorfall wurde kürzlich enthüllt. Laut The Rand, eine Herausforderungsanfrage veranlasste ein Kind, eine potenziell gefährliche Aktion auszuführen.

Speziell, wenn nach einer Herausforderung gefragt, der virtuelle Sprachassistent Alexa hätte einem Kind geraten, eine Münze gegen die freiliegenden Kontakte eines Telefonladegeräts zu halten, das halb in eine Steckdose gesteckt ist. Na sicher, dies hätte zu einem Stromschlag und Kurzschluss führen können. Endlich gewusst ein aufmerksamer alterr dies zu verhindern und über Twitter bekannt zu machen, laut der Tech-Site.

Nicht nur Amazons Alexa scheint mit dieser Art von Problem zu kämpfen. Untersuchungen zeigen auch, dass Google Assistant kürzlich potenziell gefährliche Ratschläge gegeben hat.

Falsch interpretierte Informationen für Algorithmus

Scheinbar, der Algorithmus hinter Alexa hat in dieser Antwort verschiedene Informationen aus dem Internet kombiniert. Es ist nicht genau klar, wie das passiert ist. Amazon hat unverzüglich Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass diese fehlerhaften und potenziell schädlichen Informationen nicht mehr von Alexa bereitgestellt werden.

TikTok-Informationen

Viele der von den virtuellen Assistenten abgerufenen Informationen scheinen von der Social-Media-Plattform TiKTok . zu stammen. In beiden Fällen, diese Informationen basieren auf Beiträgen auf dieser Social-Media-Plattform.